Villa Oasis La Paz


Cliff-Apartments Puerto de la Cruz

Die Guanchenkönige

Die Guanchen sind die ersten bekannten Ureinwohner Teneriffas. Zur Zeit der Eroberung Teneriffas am Ende des 15. Jahrhunderts durch die Spanier war die Insel in neun  Bezirke aufgeteilt, die als Menceyatos bezeichnet werden. Die Spitze der hierarchischen Ordnung bildeten jeweils die Menceys (Guanchenkönige).

Unsere Apartments sind nach folgenden Guanchenkönigen, welche zur Zeit der Eroberung regierten, benannt:

Bencomo, der König von Taoro  war der vorletzte und mächtigste Mencey Teneriffas. Er führte den Inselwiderstand an und kämpfte in der ersten Schlacht von Acentejo, wo er die spanischen Eroberer im Gebiet des heutigen La Victoria de Acentejo besiegte. Zum Königreich Taoro gehörten die heutigen Municipios (Bezirke) La Victoria de Acentejo, Santa Ursula, La Orotava, Puerto de la Cruz, Los Realejos und San Juan de la Rambla.

Acaymo, der König von Tacoronte. Er verbündete sich mit Mencey Bencomo, um die Invasion der Spanier abzuwehren. Bei der zweiten Schlacht von Acentejo, dem Massaker von Acentejo, wurde er von den spanischen Eroberern im Gebiet des heutigen La Matanza de Acentejo besiegt und als Sklave von den Spaniern auf die Iberische Halbinsel gebracht. Zum Königreich Tacoronte gehörten die heutigen Municipios Tacoronte, La Matanza de Acentejo und El Sauzal.

Pelinor, der König von Adeje. Er unterstütze die spanischen Eroberer aktiv im Kampf gegen den Widerstand der Menceys im Norden und wurde hierfür von den Spanieren reichlich mit mehreren Ländereien belohnt. Er nahm den christlichen Glauben an und wurde in Diego de Adeje umgetauft. Zum Königreich Adeje gehörten die heutigen Municipios Adeje, Guia de Isora, Santiago de Teide und Teile Aronas.

Pelicar, der König von Icod. Auch er schloß sich im Kampf gegen die kastilischen Eroberer 1494 dem Mencey Bencomo an. Nach mehreren Niederlagen ergab sich der Mencey von Icod 1496 im Frieden von Los Realejos. Pelicar wurde ebenfalls auf das spanische Festland gebracht und den Monarchen übergeben. Er wurde zu Unrecht als Sklave verkauft, jedoch auf königlichen Befehl freigelassen und lebte bis zu seinem Tod als freier Mann in Sevilla.  Zum Königreich Icod gehörten die heutigen Municipios Icod de los Vinos, El Tanque, La Guancha und Teile Garachicos.